FEDCON XXII – DAS TOR IN DIE SCIFI-WELT

“Die FedCon ist wie eine Achterbahnfahrt. Lange fiebert man ihr entgegen, dass sie endlich losgeht und wenn es dann so weit ist, geht alles so schnell, dass sie auch schon im nächsten Moment wieder vorüber ist.”



Für mich war es dieses Jahr die inzwischen achte Veranstaltung dieser Art, an der ich bislang teilgenommen habe und obwohl ich in dieser Zeit schon eine gewisse Convention-Routine gesammelt habe, fällt es mir immer noch schwer, mich anschließend darauf an den Computer zu setzen und in Form dieser Textzeilen dem gerecht zu werden, was ich dort alles erlebt habe. Das geht z. B. bereits damit los, wenn man jemandem, der bislang noch gar nicht mit Conventions in Kontakt kam, näher bringen möchte, was es damit überhaupt auf sich hat und was das Besondere daran ist. Das mediale Hauptaugenmerk liegt bei Großevents wie der FedCon natürlich auf den Stars. Den Schauspielern aus Film und Fernsehen, die die meist allseits so beliebten Charaktere der verschiedenen Serien verkörpern. Viele Fans strömen alljährlich nach Düsseldorf, um einmal ihre persönlichen Leinwandhelden live zu erleben, um ihnen in den Panels Fragen stellen zu können und von ihnen vielleicht auch ein Autogramm oder sogar ein gemeinsames Foto zu bekommen. Doch eine Star Trek- und SciFi-Veranstaltung dieser Art ist noch viel mehr. Was die FedCon für mich seit Jahren zu etwas Besonderem macht, ist die Atmosphäre. Das Ambiente, das gemeinsam durch die Fans und den Stargästen entsteht. Eine fröhliche und ausgelassene Stimmung, die sich über die komplette Zeit von vier Tagen ausbreitet und jeden den regulären Alltag schnell vergessen lässt. Eine kleine, in sich geschlossene Welt, in der man hautnah mit seinen Idolen aus der Jugend oder Gegenwart in Kontakt treten kann. So kommt es schon einmal vor, dass man den ein oder anderen Gaststar im Foyer, im Restaurant oder an der Bar trifft. Besonders Casper Van Dien nutzte dabei jede Gelegenheit, um mit den Fans in Kontakt zu treten und auch John Barrowman ließ regelmäßig alle Anwesenden mit seinem Ruf “John Barrowman is in the House!” von seiner Anwesenheit wissen. Die FedCon genießt unter den Promis einen sehr guten Ruf, sodass sich jedes Jahr aufs Neue eine Vielzahl von bekannten Persönlichkeiten hier einfindet. Auch in diesem Jahr war die Gästeliste wieder hochkarätig besetzt. Mit dabei waren z. B.:

Andrea Thompson (Babylon 5), John Barrowman (Dr. Who, Torchwood), Claudia Black (Farscape, Stargate SG1), Robert O’Reilly (Star Trek: TNG/DS9), J.G. Hertzler (Star Trek: DS9), Matt Fewer (Eureka), Jasika Nicole (Fringe), Robert Beltran (Star Trek: VOY), Tracee Cocco (Star Trek: TNG), Mark Allen Shepherd (Star Trek: DS9), Dina Meyer (Starship Troopers), Eve Myles (Torchwood), Patrick Muldoon (Starship Troopers), Linda Park (Star Trek: ENT), Ethan Philips (Star Trek: VOY), Anthony Montgomery (Star Trek: ENT), Garrett Wang (Star Trek: VOY), Ben Browder (Stargate SG1), Colin Ferguson (Eureka), Gigi Edgley (Farscape) und Casper Van Dien (Starship Troopers)


Die Fotostrecke zu diesem Blog findet ihr hier: [ Fotostrecke ]

FedCon XXII Obwohl es in diesem Jahr leider einige kurzfristige Absagen gab (u. a. von LeVar Burton (Star Trek: TNG), Roxann Dawson (Star Trek: VOY), Alexander Siddig (Star Trek: DS9), Katee Sackhoff (Battlesta Galactica) und Tricia Helfer (Battlesta Galactica)), so war die diesjährige FedCon dennoch ein voller Erfolg, denn so richtete sich das Augenmerk zum Teil natürlich auch mehr auf die Darsteller der Nebencharaktere und anderen Rollen in den Serien, die ansonsten nicht so häufig im direkten Rampenlicht stehen. Und die haben es den Fans mit tollen und zum Teil aberwitzigen Panels (Q&A-Stunden) gedankt.

Wie ein lustiges und spontan geführtes Frage-/Antwort-Panel abläuft, wissen z. B. Robert O’Reilly und J.G. Hertzler ganz genau. Die beiden Klingonen-Darsteller gehören inzwischen zu den wohl beliebtesten Stammgästen und dem sprichwörtlich fast schon “alten Eisen” der FedCon. Dennoch sind ihre Auftritte legendär und oft ein Highlight der Veranstaltung. Kaum auf der Bühne begannen sie auch schon damit, ihre eigene Interpretation eines Panels in die Tat umzusetzen und nahmen das Bühnenbild kurzerhand auseinander, um es für klingonische Zweikämpfe oder andere Späße zu zweckentfremden.
FedCon XXIIDas Publikum hatte viel Freude daran, ihnen bei diesem bunten Treiben zuzuschauen. Wer mutig genug war, ihnen Fragen zu stellen, musste auch mit Überraschungen rechnen, denn deren Spielraum begrenzte sich nicht nur alleine auf den Bühnenbereich, sondern umfasste den gesamten FedCon XXII Hauptsaal, wodurch es zu manch aberwitzigen Situation und später sogar zu einem spontanen Crowdsurfing kam. Während dem knapp einstündigen Spektakel blieb demzufolge kaum ein Auge vor Lachen trocken. Auch die Darsteller der Voyager-Besatzung Robert Beltran, Ethan Philips und Garrett Wang hatten während ihrem gemeinsamen Panel sichtlich viel Spaß, machten gegenseitig Witze übereinander und ihre Kollegen sowie den Charakteren, die sie in der TV-Serie verkörperten. So wurde z. B. lang und breit darüber philosophiert, ob der Spalt an Neelix’ Nasenspitze auch gut als Kartenlesegerät hätte funktionieren können, oder, dass die Nachbarn sich regelmäßig darüber beschwerten, wenn aus Chakotay’s Quartier wieder das dumpfe Dröhnen indianischer Regentänze zu laut zu hören war.

Moderator und Master of Ceremony Garrett Wang wusste dabei mit seiner spontanen und immer aufgeschlossenen Art gekonnt zu unterhalten und hatte zwischen den einzelnen Programmpunkten stehts einen passenden Spruch auf Lager. Lief etwas im Programmplan schief, kommentierte er das Missgeschick mit einem frisch aufgeschnappten Satz, wie z. B. “Scheiße gelaufen!” aus seinem mit jedem Jahr weiter wachsenden Deutsch-Wortschatz.

Während der verschiedenen Auftritte erfuhr man viel Wissenswertes über die Schauspieler und deren Arbeitsalltag während den Dreharbeiten. So erklärte Colin Ferguson, dass er gelegentlich zu einer gewissen Tollpatschigkeit neigt, was er unweigerlich darauf auch gleich auf der Bühne demonstrierte, indem er eine Keksdose und ein für ihn bereitgestelltes Glas Wasser auf der Bühne verteilte. Anthony Montgomery erzählte unter anderen einige interessante Geschichten von seiner Zeit bei Star Trek: Enterprise und gab dem Publikum Einblicke in sein neues Comicbuch, das vor kurzem erschien. Auf eine Fanfrage, mit wem er denn gerne einmal gemeinsam vor der Kamera stehen würde, erklärte der Schauspieler, dass er liebend gern zusammen mit Avery Brooks (bekannt als Captain Sisko aus Star Trek: DS9) drehen würde.

Doch nicht nur die Stars aus Amerika wussten, wie sie das Publikum unterhalten konnten. Auch die deutschen Vorträge hatten viele gute Geschichten auf Lager. So gab Dr. Hubert Zitt, der regelmäßig an Hochschulen und Universitäten in Deutschland (und inzwischen sogar in Amerika) Vorträge über die Physik von Star Trek hält, Einblicke in seine persönliche Star Trek – Geschichte. Er berichtete darüber, wie er als Kind früher immer heimlich bei seiner Oma Star Trek im Fernsehen geguckt hatte, statt (wie von seiner Mutter angeordnet) in die Kirche zu gehen. Oder von einem Ereignis auf einer Convention, als er zusammen mit einer Mitarbeiterin auf Dominik Keating traf und diese vor Keating sogleich anbetend auf die Knie sank. Selbst einem Astronauten konnte Zitt schon einmal aushelfen. Dieser hatte ihn verzweifelt kontaktiert, weil er Probleme mit seiner ISDN-Anlage hatte.

FedCon XXIIEin besonders bemerkenswertes Novum war in diesem Jahr übrigens die “FedCon-Geeks VIP-Party”, zu der nur die Mitglieder des FedCon-Geek-Clubs (ehemals deutschlands offizieller Star Trek – Fanclub) Zugang hatten. Da ich seit nunmehr über 15 Jahren zu dessen Mitgliedern zähle, wurde auch mir die Ehre zuteil, dass ich hierfür eine Einladung zu dieser Feier erhielt. Was mich dort erwartete, hat mir mehr als überrascht: Ein Großteil aller gelandenen Stars hat sich unter die übersichtliche Gästezahl gemischt und mit ihnen bei Sekt und Cocktails im kleinen Rahmen ausgelassen über Gott und die Welt geplaudert. Jeder von ihnen war sehr aufgeschlossen und hat sich viel Zeit genommen, um mit den Anwesenden einen gemütlichen Plausch zu halten, von Tisch zu Tisch zu gehen, die Leute zu begrüßen, uvm..

Eine wirklich tolle Idee und gelungene Bereicherung für die FedCon, bei der alle Beteiligten gemeinsam sehr viel Spaß hatten und die hoffentlich auch im nächsten Jahr ihre Fortsetzung findet. (Übrigens war Mark Allen Shepherd, alias Morn von Star Trek: DS9 der Gast, der bis zum Schluss als Letzter in der Bar blieb.*g*)

FedCon XXIINeben diesen besonderen Programmpunkten bietet die FedCon aber noch viele weitere, interessante Dinge: Z. B. gibt es für die Jäger und Sammler in den Händlerbereichen alle nur erdenkliche Arten von Merchandise, Schnäppchen und seltene Raritäten zu entdecken. Am Ende eines Convention-Tages heizte die Rockband Brass Knuckle mit Livemusik auf der allabendlich stattfindenden Aftershow-Party ordentlich ein, auf der die Besucher gemeinsam mit den Stargästen die ganze Nacht gemeinsam feiern konnten.

Eine sehr gelungene Hommage an sich selbst machte in diesem Jahr das FedCon-Musical während dem Costume-Contest, in der alle Gegebenheiten des typischen Convention-Alltags mit viel Humor auf die Schippe genommen wurde. So bekam unter Anderem das Anstehen in den Warteschangen für Autogramme dank neuinterpretierter Songs von Udo Jürgens bis hin zu den Ärzten auf lustige Art und Weise sein Fett weg. Das Publikum reagierte im Anschluss auf die Vorstellung mit tosenden Standing Ovations und minutenlang anhaltenden Zugabe-Chören, die schließlich auch Gehör fanden: Am letzten Veranstaltungstag wurde das Musical zur Freude aller vor der Closing Ceremony ein zweites Mal aufgeführt.

Dies sind nur einige wenige Beispiele von dem, was auf der Fedcon zu sehen ist. In der Summe sind es nur eine Handvoll Eindrücke, die man während der vier Tage andauernden Veranstaltung erfährt. Ich kann von meiner Seite aus jedem SciFi-Begeistertem nur empfehlen, sich selbst einmal ein Bild von so einer Convention zu machen. Für mich steht bereits jetzt schon fest, dass ich auch im nächsten Jahr wieder dabei sein werde, um erneut für einige Tage in diese einmalige SciFi-Welt einzutauchen. Die Tickets dafür sind schon gesichert.^^

In diesem Sinne, live long an prosper …



Hinterlasse eine Antwort

STTNA-Der Film

Getwittert

Aktuelle Kommentare


Link-Liste

RSS-Feeds RSS-Feeds abonnieren
Twitter John Thienel bei Twitter
Facebook TNA bei Facebook
Youtube TNA bei Youtube
MyVideo TNA bei MyVideo
Clipfish TNA bei Clipfish