FedCon XX – Eine Convention feiert Jubiläum!

In diesem Jahr ging die FedCon gleich mit vier Tagen an den Start. Der Umzug nach Düsseldorf in ein nagelneues Maritim-Hotel brachte viele Vorteile mit sich, die sich auch schnell zeigten: Die Räumlichkeiten vor Ort waren um ein Vielfaches größer und verteilter als die in Bonn. Das Foyer war durch das riesige Glasdach sehr hell und sonnendurchflutet. Überhaupt war das Hotel an sich ein sehr schöner Ort, an dem man sicherlicher ganz gut einige Zeit als Gast verbringen konnte, wenn man früh genug gebucht und genügend notwendiges Kleingeld dabei hatte. Wer nicht zu diesen Glücklichen zählte, für den war das aber nicht weiter schlimm, denn das Maritim liegt direkt neben dem Flughafen und die Verkehrsanbindung ins Zentrum der Stadt könnte nicht besser sein. Die Fahrt mit der häufig pendelnden S-Bahn dauert nur wenige Minuten.

Ich bin am Mittwoch angereist und habe – wie viele andere – die Gelegenheit genutzt, um mir bereits einen Tag vor der Eröffnung mein Con-Paket abzuholen. Das war sehr praktisch, denn es erspart das unnötige lange Anstehen am Eröffnungstag und man kann in aller Ruhe durch die noch nicht völlig überfüllten Räume schlendern. Die Con- Armbänder waren dieses Mal erfreulicherweise aus Stoff, wodurch sie übers Wochenende zum einen bedeutend angenehmer zu tragen waren und zum anderen auch optisch um einiges qualitativer wirkten als die Bänder im letzten Jahr aus Kunststoff/Papier.

Auch in diesem Jahr war die Gästeliste wieder sehr lang und anlässlich des 20-jährigen Jubiläums* der FedCon (eigentlich ist es erst die 19. Veranstaltung, da die FedCon 13 sozusagen “übersprungen” wurde.) waren sogar einige hochkarätige Stargäste dabei, die bisher noch nie in Deutschland aufgetreten sind. Die Stargäste waren z. B. Scott Bakula, Richard Dean Anderson, Paul McGillion, Lance Henriksen, Wil Wheaton, Robert Duncan McNeill, Marina Sirtis, Jeremy Bulloch, Daniel Logan, Nicole de Boer, Sean Maher, Bonnie Piesse, Dirk Benedict, Tony Amendola, Kate Hewlett, Arlene Martel, Kate Vernon, Carel Struycken und Garrett Wang.

Moderator bzw. Master of Ceremonies war in diesem Jahr Garrett Wang (Darsteller von Harry Kim bei ST-Voyager), der mit seiner witzigen und spontanen Art sehr schnell die Sympathien des Publikums erntete. Souverän führte er an allen vier Tagen durch das Programm, begrüßte bzw. verabschiedete die Stargäste zu ihren Panels auf der Hauptbühne und fand dabei auf den Korridoren dennoch immer Zeit für die Fans.

Das Programm war trotz der vier Tage wieder rappeldicke gefüllt. Neben den Panels mit den Gaststars gab es zahlreiche weitere Veranstalt-ungen. Seien es Vorträge, Lesungen, Fanfilme, Auktionen, Kostüm-Contests, Kunst- und Modelbau-Ausstellungen, Photoshootings, Autogrammsessions, uvm.. Nicht selten hatte man dabei die Qual der Wahl, bei der man sich für eines von meist parallel laufenden Angeboten entscheiden musste. Langeweile gab es hier also sicherlich nicht. Viel eher waren es platte Füße, denn häufig stand man in einer der unzähligen Wateschlangen an, um entweder ein Autogramm von einem der Stargäste zu bekommen oder ein Foto mit diesem machen zu können. Ich glaube, ich habe so ca. drei Viertel vom Freitag in den Warteschlangen auf den Korridoren verbracht, als bei den Panels, etc.. Immerhin, die Strapazen haben sich gelohnt.^^

Am Samstag startete gegen 13 Uhr der neue Versuch, um den Guinessbuch-Rekord für die meisten kostümierten ST-Fans an einem Ort zu brechen. Tja, und was soll man sagen … der Rekord ist mit 691 Teilnehmern nun vorerst einmal wieder bei uns in Deutschland. Bleibt abzuwarten, ob die Amerikaner ihn im Nachhinein noch einmal brechen können. Hoffentlich dieses Mal nicht.*g*

Alles in allem lief die FedCon XX relativ reibungslos ab. Sicherlich gab es auch hier wieder die ein oder andere technische oder organisator- ische Panne, aber bei so einem Großevent würde es fast schon an einem Wunder grenzen, wenn wirklich alles problemlos klappt. Einziger Wehmutstropfen war für mich das ausgefallene Photoshooting mit Garrett Wang am Freitag, wodurch man in den Autogrammsessions kein eigenes Foto mehr mit ihm signieren lassen konnte. Auch das Catering ließ in Sachen Vielfalt und Preisklasse ein wenig zu wünschen über. Eine 0,5er-PET-Flasche mit einem Softgetränk für 4 EUR ist schon ein stolzer Preis und ca. 20 Minuten Wartezeit für eine Pizza sind auch nicht gerade wenig. Wie auch immer … die FedCon XX war wieder ein Event, das seines Gleichen suchte. Ich habe sehr viel Spaß auf der Con gehabt und so viele tolle Sachen dort erlebt, dass ich sie hier kaum alle auflisten kann. Wer sich für Star Trek und SciFi im Allgemeinen interessiert, der sollte im kommenden Jahr einmal selbst auf der nächsten FedCon vorbeischauen. 2012 werde ich auf jeden Fall wieder dabei sein. Die Tickets sind bereits vorbestellt.^^



VIDEO-GALERIE:
Im Moment bin ich noch dabei, die gemachten Fotos zu sichten, etc.. Daher gibt es momentan noch keine Bildergalerie. Hier sind aber einige sehr schöne Videos, die ich im Internet gefunden habe:

 

FedCon2010Aufbau: [ Link ]
Hauptsaal: [ Link ]
Pressekonferenz: [ Link ]
Autogrammsession: [ Link ]
Guinessbuch-Rekord: [ Link ]
Impressionen: [ Link ] [ Link ]
Bericht von RTL-Regional: [ Link ]


Hinterlasse eine Antwort

STTNA-Der Film

Getwittert

Aktuelle Kommentare


Link-Liste

RSS-Feeds RSS-Feeds abonnieren
Twitter John Thienel bei Twitter
Facebook TNA bei Facebook
Youtube TNA bei Youtube
MyVideo TNA bei MyVideo
Clipfish TNA bei Clipfish